*
oben
lauftext-oben

Leser der Coop-Zeitung erhalten unsere BBQ DVD mit vielen Tipps & Tricks zum Spezialpreis von nur Fr. 19.00.   Bestellen Sie jetzt gleich!

shop
links
 
 
 

News

 
BBQ Switzerland
 














 
 © Copyright by Worldteam
 
design by EXPLORE

Backen und Garen im Smoker & Grill
 

Die Verbindung von Barbecue mit dem Backen von Brot und dem Garen von Gemüse- oder Obstbeilagen entspricht ganz dem Trend, der durch die Swiss Barbecue Association beabsichtigten Bemühungen. Darin liegt ohne Zweifel auch das Interesse der vielen Hobby-Barbecuer.

Brot-Beilagen

Dreieckbrot
Poulisch (3000 g) 
1500 g Wasser, 10 g Backhefe
verrühren
950 g Weissmehl, Type 400 
550 g Halbweissmehl, Type 720
mit Schwingbesen alle Zutaten knollenfrei verrühren
Gär- 1 Stunde bei Raumtemperatur,
anschliessend 15–20 Stunden im Kühlschrank quellen lassen.

Teig (7600 g) 
1500 g Wasser 
45 g Backhefe 
30 g Flüssigmalz 
3000 g Poulisch
2000 g Weissmehl, Type 400 
1200 g Halbweissmehl, Type 720 alle Zutaten miteinander mischen 
105 g Speisesalz bei Hälfte der Mischzeit beifügen und den Teig plastisch auskneten.

Aufarbeiten
Teigstücke von 400 g satt rund wirken und 10 Minuten abstehen lassen. Mit Rollholz drei Zungen von 5 cm Länge formen. Die Spitzen mit wenig Öl bepinseln und auf die Teigkugel legen. Die Teigstücke wenden, auf Teigtuch legen und gut gären lassen.

Backvorbereitung
Die Teiglinge wenden und mit Halbweissmehl, Type720 stauben.

Gemüse und Obst Beilagen

Dem Ideenreichtum beim Barbecue sind keine Grenzen gesetzt. Liebhaber von Gemüse und Obst, auch Vegetarier, kommen voll auf Ihre Rechnung. Fast jedes Gemüse kann in zahlreichen, phantasievollen und wertvollen Kreationen schonend zubereitet werden. Die fettfreien Verarbeitungsarten entsprechen ganz modernen, gesundheitsbewussten Ernährungsgewohnheiten.

Tipps und Tricks

Der Umgang mit dem Grill und die Zubereitung des Grillgutes lässt sich schnell und einfach erlernen. Mit den folgenden Tipps werden Sie sicherlich bald ein perfekter Grillmeister.
(Holzkohlegrill:) Voraussetzung für ein gutes Grillerlebnis ist ausreichende Hitze. Die Glut hat ihre optimale Grilltemperatur, wenn die Holzkohlestückchen mit einer feinen weißen Ascheschicht überdeckt sind. Faustregel: Man hält die Hand über den Rost und zählt “einundzwanzig, zweiundzwanzig”. Wenn man dies aushalten kann, ist die Hitze genau richtig. Muss man die Hand vorzeitig wegziehen, ist die Hitze zu stark. Kann man es länger aushalten, ist die Hitze zu schwach. Beachten Sie, dass die Holzkohle stets trocken lagert, da diese Feuchtigkeit anzieht und dann schlecht brennt. Der richtige Abstand zur Hitzequelle ist wichtig für Grilldauer und Qualität des Gegrillten. Man muß dann den Rost näher zur Glut bringen oder sie verstärken. Vergessen Sie nicht, gelegentlich frische Holzkohle nachzulegen. Hantieren Sie dabei vorsichtig, um ein Aufwirbeln der Aschepartikel zu verhindern.

Grillen ohne Reue

  • Spiritus, Benzin oder andere Brandbeschleuniger haben beim Grillen absolut nichts verloren!
  • Verwenden Sie zum Anzünden nur handelsübliche Grillanzünder. Spritzen Sie niemals aus einer Flasche brennbare Flüssigkeiten (Spirituosen, Alkohol) in den Grill!
  • Achten Sie auf Standfestigkeit des Grillgerätes!
  • Abtropfendes Fett in die Glut, bzw. in die Lavasteine kann zu Flammbildungen führen!
  • Bei Gasgrillgeräten achten Sie auf die Dichtigkeit der Anschlüsse und dass der Verbindungsschlauch nicht der Hitze ausgesetzt ist.
  • Sollte es zu Verbrennungen kommen, kühlen Sie diese sofort mit viel Wasser (auch Mineralwasser ist möglich), decken die Wunde keimfrei ab und kontaktieren den Arzt.

Praktische Hilfen

  • Ein Tranchierbrett mit Saftrinne und ein scharfes Messer zur Vorbereitung des Grillgutes. 
  • Ein Pinsel, mit dem Sie das Grillgut und den Rost mit Öl bestreichen. Verwenden Sie dazu einen Pinsel mit Naturborsten, da diese nicht schmelzen. 
  • Verwenden Sie für kleine Stücke eine Grillzange. Bei einer Grillgabel saftet das Grillgut sonst aus. 
  • Grillhandschuhe schützen vor Hitze, wenn Sie über der Glut hantieren oder den Rost versetzen. 
  • Halten Sie Aluminiumfolie bereit. Wickeln Sie damit empfindliches Grillgut ein. 
  • Aluminiumschalen ermöglichen Ihnen, kleingeschnittenes Gemüse mit einer Marinade oder Kräuterbutter zusammen, auf dem Rost zu garen. 
  • Schaschlikspiesse erleichtern Ihnen das Grillen von kleinsten Stücken, aber auch Gemüse und Obst fallen damit nicht den Rost. 
  • Holzspieße ca. 1 Std. in Wasser einweichen, dann kohlen sie nicht so schnell an.
  • Grillbürsten erleichtern das Reinigen des Rostes während dem Grillen, verbrannte Rückstände bleiben nicht an weiterem Grillgut hängen. Verwenden Sie solche mit Hartholzgriffen und Messingborsten, die nicht rosten. Bürsten mit Kratzer zum Entfernen hartnäckiger Reste.
  • Grillbesteck macht sich gut beim Grillen: ein mehrteiliges spülmaschinenfestes Grillbesteck aus poliertem Edelstahl.
  • Doppelspiesse bieten einen sicheren Halt für Fleisch- und Gemüsestücke. Spiesse verwenden aus vernickeltem Stahl und spülmaschinenfest.

allg-rechts

Aktuelles

 
"Gesund und richtig grillen"
Tipps vom Weltmeister
 
... sehen Sie den Beitrag vom Telezüri

... zur Bestellung
 

Neu im Shop

Partner


Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail